Historie

Dampwaescherei-Sack-Historie-06-kl

1958:

Herbert Sack eröffnet den Betrieb. Damals waren drei Voss-Waschmaschinen und zwei Berger-Heißmangeln im Einsatz.

1971:Dampwaescherei-Sack-Historie-04-kl

Inbetriebnahme des ersten 25-Kilo-Wasch-Halbautomaten. Der koksbeheizte Dampfkessel muß einer dreimal so starken Ölfeuerung weichen.

1973:

Übernahme des Betriebs am 01.01.1973 durch Claus Sack mit Ehefrau Ulrike.

Inbetriebnahme eines 200-Kilo-Waschvollautomaten mit 18 einzelnen Fächern. Dampwaescherei-Sack-Historie-05-klDesweiteren wurde eine Spezialpresse für Oberhemden und Kittel angeschafft. Durch die Kittelpressen ist es möglich auch unhandliche Wäschestücke faltenfrei zu bügeln.

1975:

Doppelmuldenmangel geht an den Start.

1976:

Erste Waschmaschine mit Schleuder, hierdurch kann die Wäsche auf 38% Restfeuchtigkeit gebracht werden. Haushaltsübliche Geräte erzielen Werte bei etwa 50%.

1981:

Die vorgenannte Maschine wird durch eine neue, baugleiche ersetzt.

1983:Dampwaescherei-Sack-Historie-03-kl

Die Wäscherei verfügte nun über zwei 60-Kilo-Waschmaschinen, sowie zwei kleinere mit 25 Kilo und 18 Kilo Fassungsvermögen. Außerdem wurde 25-jähriges Betriebsjubiläum gefeiert.

1989:

Um- und Ausbau des inzwischen expandierten Betriebs. Zu dieser Zeit wird auch die automatische Mangelstraße eingeweiht. Ferner wird eine 135-Kilo Waschmaschine angeschafft.

1990:

Ein Durchlauftunnelfinisher kommt hinzu.

1995:

Oberhemdenpressensatz

1996:

Tochter Christiane legt die Gesellenprüfung als Textilreinigerin ab.

1997:

Tochter Christiane legt die Meisterprüfung im Textilreiniger Handwerk ab.

2007:

Die 35-Kilo Maschine wird ausgetauscht.

2008:Dampwaescherei-Sack-Historie-02-kl

Erstmals läuft eine 110-Kilo-Waschmaschine vollkommen computergesteuert. Sie ersetzt die 135-Kilo-Maschine, welche sogar noch mit Lochkarten eingestellt wurde.

2014:

Zum 01.01.2014 übernahm Tochter Christiane Beu den Betrieb von ihrem Vater.